Die inneren Konflikte

Schauspiel in 3 Akten

3 weibliche Rollen

4 männliche Rollen

Spieldauer: ca. 80 Minuten

Richard ist ein erfolgloser Schriftsteller und lebt mit seiner Frau von einem kleinen Einkommen. Deshalb plagt ihn sein Gewissen. Dieses nimmt in Form seiner Eltern, seiner Kindheit und seines Traums als grosser Künstler auf der Bühne, unsichtbar für die Schauspieler, Gestalt an. Die Geister wollen Richard in ganz unterschiedliche Richtungen manipulieren. Dadurch gerät er in heftige Auseinandersetzungen mit seiner Frau. Es kommt scheinbar zur Eskalation. Richard meldet der Polizei, dass er seine Frau umgebracht hat. Ein Psychologe unterhält sich mit ihm, da den vernehmenden Polizisten sein merkwürdiges Verhalten aufgefallen ist. Der Psychologe deckt eine Schizophrenie auf, kann ihm aber nicht wirklich helfen. Als Richards Frau wieder auftaucht, kommt es wieder zur Eskalation. Schliesslich wird Richard eingewiesen und die Therapie scheint zu wirken. Nach und nach erscheinen die Geister aber wieder und übernehmen nach und nach die Stelle von Richard.

Zu beziehen über: Mein Theaterverlag